Chronik des Münchner Flughafen in Riem

1936 wurde der Münchner Flughafen erbaut und im Jahr 1998 war der Münchner Flughafen in Riem nahezu vollständig zurückgebaut. Diese Chronik beleuchtet die Riemer Zeiten des Flughafen München.

  • Eröffnung Flughafen Oberwiesenfeld

    Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts bot das Münchner Oberwiesenfeld eine Landefläche für Ballone und Luftschiffe. Mit dem verstärkten Aufkommen der Flugzeuge wurde der Flugplatz Oberwiesenfeld ab 1909 als militärischer Flugplatz genutzt, ab 1920 fungierte dieser auch für den zivilen Luftverkehr. Der Flugplatz Oberwiesenfeld konnte jedoch den stetig wachsenden Anforderungen des Luftverkehrs nicht gerecht werden: […]

  • Planung für einen neuen Flughafen in München

    Der Flugplatz im Oberwiesenfeld wird den Anforderungen an den Flugverkehr trotz Erweiterungen im Jahr 1931 nicht mehr gerecht. Im Jahr 1936 wird daher mit der Planung eines neuen Flughafens in München-Riem begonnen. Architekt ist Ernst Sagebiel, der auch für die Flughäfen in Berlin, Stuttgart und Dresden verantwortlich zeichnete.

  • Baubeginn am Flughafen München-Riem

    Im Jahr 1937 wurde mit dem Neubau des Flughafen-München Riem begonnen. Im Jahr 1938 war der Bau bereits weitgehend abgeschlossen. Errichtet wurden der Kontrollturm mit dem dahinterliegenden Verwaltungsgebäude, sowie der Empfangshalle (Wappenhalle), sowie den Flughzeughallen auf etwa 400 Metern Länge. Die Baukosten betrugen rund 32.000 Millionen Reichsmark.

  • Beginn des Zweiten Weltkrieges

    Am 1. September 1939 um 4.45 Uhr die „Schleswig-Holstein“ das Feuer auf polnische Befestigungen. Etwa zur selben Zeit bombardierten deutsche Bomber die zentralpolnische Kleinstadt Wielun. „Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten!” verkündete Adolf Hitler – der Beginn des Zweiten Weltkriegs.  

  • Neuer Luftverkehrsflughafen der Landeshauptstadt München

    Die Verlegung des zivilen Luftverkehrs vom Flugplatz Oberwiesenfeld auf den neuen Flughafen München-Riem ist abgeschlossen. Im Jahre 1936 wurde als neuer Standort für den Münchner Flughafen ein Platz südlich von Riem gewählt. Der Baubeginn war 1937, die Planung für den Flughafen erfolgte durch den Architekten Ernst Sagebiel, der auch für die Flughäfen Berlin Tempelhof, Dresden […]

  • Brand am Flughafen München

    Am 26. Oktober 1941 kam es zu einem Brand im Obergeschoss der Abfertigungshalle. Die Brandausbreitung wurde durch die Verwendung von ungeeignetem, pappeartigen und leicht brennbaren Materialien begünstigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 720.000 Reichsmark, was gemäß einer simulierten Kaufkraftumrechnung (Stand 2008) heute in etwa 2,7 Millionen Euro entsprechen würde.

  • Flughafen München zu 70 Prozent zerstört

    Die Flughafenanlagen wird bei Bombenangriffen fast völlig zerstört. Bis zu diesem Tag wurde ziviler Luftverkehr auch während des Krieges in München-Riem abgewickelt.

  • FW 200 Condor stürzt bei Flug von Tempelhof nach Riem ab

    Am Samstag den 21. April 1945 startete die Focke Wulf 200B-2 Condor D-ASHH „Hessen“ gegen 20:20 Uhr in Berlin-Tegelhof zu einem Verlegungungsflug der DLH-Flugleitung von Berlin nach München. Es war der letzte Flug einer privaten Fluggesellschaft aus der Reichshauptstadt Berlin, nachdem zum Ende des zweiten Weltkrieges der Ring um Berlin durch die Rote Armee geschlossen […]

  • Beginn der Wetteraufzeichnungen am Flughafen München

    Am 01.03.1948 wird die Klimamessung und Wetteraufzeichnung am Flughafen München-Riem begonnen. Bis zum September 1949 erfolgt die Wettbeobachtung und Wetterberatung durch amerikanisches Personal, mit Übergabe des Flughafens erfolgt der Übergang zur Wettervorhersage durch deutsche Meteorologen. Seit März 1950 wurden durchgängig Wetterbeobachtungen in Riem durchgeführt. Quellen: https://www.dwd.de/

  • Ende des zweiten Weltkriegs

    Nach dem Selbstmord von Adolf Hitler am 30. April 1945 tratt Großadmiral Karl Dönitz dessen testamentarisch Nachfolge an. Am 7. Mai 1945 unterzeichnete Karl Dönitz im Hauptquartier der Westalliierten im französischen Reims im Namen des deutschen Oberkommandos die bedingungslose Kapitulation aller Streitkräfte. Damit wurde der zweite Weltkrieg am 8. Mai 1945 offiziell für beendet erklärt.

  • Charles D. Daily wird zum Flughafenadministrator ernannt

    Am 09. November 1948 ernennt die Zivilluftfahrtabteilung der amerikanischen Besatzungsmacht den ehemaligen amerikanischen Piloten Charles D. Daily zum Administrator des Flughafen München-Riem. Der durch den HICOG eingesetzte Daily tritt seinen Dienst in München-Riem an. Zwar trägt der USAF Pilot zivile Kleidung, aber unter seiner Jacke soll er – Augenzeugenberichten zufolge – einen riesigen Colt umgeschnallt […]

  • Gründung der „Flughafen München Riem GmbH“

    Mit einem Stammkapital von 20.000 DM wird die Betreibergesellschaft des Riemer Flughafens am 12. Oktober 1949 gegründet. Der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München sind zu gleichen Teilen an der Gesellschaft beteiligt. Zum Zeitpunkt der Gründung der „Flughafen München Riem GmbH“ (FMG) werden 134 Personen (28 Angestellte und 106 Arbeiter) beschäftigt. Als Geschäftsführer wird der […]

  • Inbetriebnahme der neuen Start- und Landebahn

    Am 22. November 1949 kann neben dem Flughafenrestaurant mit Festsaal, dem Bierstüberl und der Sonnenterrasse, sowie 10 neuen Hotelzimmern direkt im Flughafen, die 1907 Meter lange und 60 Meter breits neue Start- und Landebahn des Flughafen München in Betrieb genommen werden. Auf der neuen Runway welche in bituminöser Bauweise gefertigt und in einem Spezialverfahren gehärtet wurde, können […]

  • Erste direkt Linienverbindung von München nach New York

    Mit einer viermotorigen Lockheed-Constellation, eröffnet die KLM die erste direkte Linienverbindung zwischen München und New York

  • Eröffnung der Wappenhalle am Flughafen Riem

    Ursprünglich sollte der Flughafen München-Riem mitsamt der eindrucksvollen Empfangshalle, auch Wappenhalle genannt, am 01.09.1939 feierlich eröffnet werden – jedoch wurde dies durch den zeitgleichen Beginn des zweiten Weltkrieges verhindert. Nach Kriegsende waren 70% des Flughafens zerstört, auch die Wappenhalle wurde stark beschädigt. So war beispielsweise das Dach der Wappenhalle mit der wertvollen Kassettendecke eingestürzt. In Ermangelung einer funktionsfähigen Abfertigungshalle […]

  • FFO e.V. (heute DLR) – Neustart in Riem

    Der am 22. Juni 1937 gegründete Verein des Flugfunk-Forschungsinstituts Oberpfaffenhofen (FFO) beschäftigte sich mit den Themenschwerpunkten: Technik und Verfahren für Ortung, Kommunikation und Navigation mit elektromagnetischen Wellen. Die Gründungsmitglieder des FFO e.V.: Adolf Baeumker – Chef der Forschungsabteilung des Reichsluftfahrtministeriums, Berlin Walter Georgii – Deutsche Forschungsanstalt für Segelflug (DFS e.V.), Darmstadt Erich Hilligardt – Luftschiffbau Zeppelin, Darmstadt Karl […]

  • Gründung „Bayerischer Flugdienst“

    Am 15. September 1954 wird in Anwesenheit des amtierenden Münchner Oberbürgermeisters Thomas Wimmer der „Bayerische Flugdienst“ unter Leitung von Hans Bertram aus der Taufe gehoben. Der 1906 in Remscheid geborene Pilot und Flugbuchautor Hans Bertram verfügt über eine Flotte von 5 Kleinflugzeugen (Cessna, Piper und Lockheed) mit denen er neben Rund- und Charterflüge auch Luftbildaufnahmen, […]

  • Lufthansa nimmt Liniendienst in Deutschland auf

    Nach einer Unterbrechung von 15 Jahren, startet die deutsche Lufthansa (vormals „Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf“ LUFTAG) erstmals regulär am 1. April 1955 in München-Riem und nimmt damit den regelmäßigen innerdeutschen Linienverkehr auf. Schauplätze der historischen Premiere sollen die Flughäfen Hamburg und München werden, auf denen am 1. April zeitgleich zwei Lufthansa Maschinen abheben sollen. Der Convair-Liner 340, der […]

  • Erste Landung der LH Super Constallation in Riem

    Erste Landung der Lufthansa Super Constellation am 21. April 1955

  • BEA 609 verunglückt bei Startversuch

    Am 6. Februar 1958 verunglückte gegen 15:03 Uhr nach einem Tankstop in München-Riem der BEA-Flug 609, die Airspeed AS 57 Ambassador G-ALZU ‚Lord Burghley‘, auf dem Charterflug von Belgrad nach Manchester. Das Flugunglück machte als „Munich Air Disaster“ bzw. „Munich Air Crash“ traurige Geschichte. Nach dem planmäßigen Auftankstopp auf dem Flughafen München-Riem stellte Flugkapitän James Thain mit […]

  • Erster Jet landet auf dem Flughafen Riem

    Die erste Düsenverkehrsmaschine am Flughafen München Riem war die Sud Aviation Caravelle der Air France F-WHRA (später unter der Kennung F-BHRA) SE 210 CARAVELLE TYPE III, welche am 29. Oktober 1958 in Riem landete. Die F-BHRA steht heute restauriert bei „Autobedrijf Piet Smedts“ in Baarlo südl. von Venlo in den Niederlanden.

  • Boeing 707 der Pan Am landet in Riem

    Am 07. November 1959 landet die erste Boeing 707 der Pan American Airlines am Flughafen München-Riem

  • Convair C-131D Absturz auf Trambahn in München

    Eine vollbetankte Convair C-131D Passagiermaschine der United States Air Force war um 14:05 Uhr in München-Riem Richtung Norfolk (England) gestartet, als diese kurz nach dem Start – gegen 14:10 Uhr – auf eine Trambahn im Bereich Schwanthalerstraße/Martin-Greif-Straße (nördlich der Theresienwiese) stürzte. Bereits vor dem Start hatte die 5 Jahre alte Maschine Probleme mit dem Motor, […]

  • United Arab Airlines eröffnet neue Verbindung

    Am 04.05.1962 eröffnet die United Arab Airlines eine neue Verbindung von München über Athen nach Kairo und setzt Maschinen vom Typ de Havilland DH-106 Comet 4C auf dieser Strecke ein. 8 Jahre nach Öffnung der Streckenverbindung, am 09. Februar 1970 verunglückte eine dieser Maschinen, die SU-ALE (6444) am Flughafen München-Riem.

  • Wulf-Diether Castell zur Flughafenbefeuerung

    Unter den vielen, wichtigen Einrichtungen, die zum Be­trieb eines modernen Flughafens unerläßlich sind, kommt der Flughafenbefeuerung eine ganz besondere Bedeutung zu. Sie soll dem Flugzeugführer, der — trotz vorzüglicher Funkausrüstung — in der ersten Phase eines Fluges nach dem Start und in der letzten Phase vor der Landung — und zwar sowohl bei Nacht als […]

  • Tag der offenen Tür

    Am 19. Oktober 1963 ludt der Flughafen München zum Tag der offenen Tür und über 12.000 Besucher folgten dem Ruf. 1.800 Personen nahmen an Rundflügen teil und über 7.000 Gäste nahmen an den begehrten Busrundfahrten teil. Ab 1970 konnte die beliebte Veranstaltung aus Gründen der Verkehrsdichte und der erforderlich gewordenen Sicherheitsmaßnahmen nicht mehr durchgeführt werden.

  • Erster Nonstop Flug der Lufthansa: München – New York

    Zum ersten Male in der Geschichte des Münchner Flughafens, flog am Sonntag den 23.Mai 1965, eine Boing 720 der Lufthansa non stop München – New York. Die Startbahn des Münchner Flughafens reichte jedoch mit der 1965 gültigen Länge von 2,6 km nur für Flugzeuge mit einen absoluten Startgewicht von 130 Tonnen. Eine vollbesetzte und vollgetankte Boing 720 wog jedoch […]

  • Fußball-Luftbrücke zwischen Riem und London

    Der Münchner Verkehrsflughafen war am 19. Mai 1965 für 24 Stunden lang Brückenkopf. Einundvierzig meist viermotorige Flugzeuge und einige tausend Passagiere bauten eine Fußball-Luftbrücke zwischen Riem und London zum Europa-Pokalspiel. Noch nie mußten im „Airport“ der Landeshauptstadt innerhalb eines Tages so viele Fluggäste und Maschinen abgefertigt werden. Mit übernächtigten Gesichtern besetzten gegen 4 Uhr früh […]

  • Eröffnung der Lufthansa-Wartungshalle

    Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wird der neue Lufthansa-Hangar, welcher vor allem für den „Euro-Jet“ (Boeing 727) erbaut wurde, feierlich eröffnet. Der Entschluss zum Bau der rund 10 Millionen DM teuren Lufthansa Wartungshalle für Düsenflugzeuge erfolgte im Juli 1963 durch den Aufsichtsrat der Flughafen München GmbH, Architekt war Rolf Zuleger. Die 4 je 15m x 15m […]

  • ADAC Rettungshubschrauber in Riem stationiert

    Vom 13. Juni bis 6. Oktober 1968 war auf dem Flughafen München der erste Rettungshubschrauber Deutschlands des ADAC im Rahmen einer Versuchsreihe ein. Der Hubschrauber vom Typ Bell 206 A Jet Ranger wurde seinerzeit bei der Firma Süd Helicopter (Heute MHS Aviation Grünwald) angemietet. In der Maschine konnten zwei Patienten auf normalen Krankentragen übereinander, quer […]

  • Münchner Flughafen zieht nach Nürnberg um

    Zur Abfahrt bereit stehen diese Flugzeugtreppen auf dem Flughafen München-Riem! Genau wie der größte Teil des weiteren beweglichen Inventars werden sie mit einem Konvoi von rund 20 Fahrzeugen unter Polizeischutz in Richtung Franken gebracht. Denn vom 11. August bis 31. August 1969, also drei Wochen lang, wird München zwar eine Weltstadt mit Herz, aber ohne […]

  • Standortbeschluß für den neuen Münchner Flughafen

    Am 5. August 1969 veröffentlichte der Bayerische Ministerrat folgenden Beschluß: Die Staatsregierung nimmt von dem vom Ministerrat für Wirtschaft und Verkehr vorgetragenen Ergebnis der Standortuntersuchungen, in dem die Errichtung des Verkehrsflughafens München II am Standort Erding-Nord vorgeschlagen wird, zustimmend Kenntnis. Die zuständigen Staatsministerien werden beauftragt, unverzüglich alle für die Errichtung -des Verkehrsflughafens München II an […]

  • Generalinstandsetzung der Start- und Landebahn

    Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Start- und Landebahn 07R/25L im Jahr 1949 mit einer Länge von 1900 Länge und 60 Meter Breite am Flughafen München in Betrieb genommen, im Jahr 1958 in gleicher Bauweise um 700 Meter verlängert. Der erste Teilabschnitt aus dem Jahr 1948 wies allerdings knapp 15 Jahre nach dem Bau erhebliche Oberflächenschäden auf: […]

  • Interview mit Bavaria Fluggesellschaft

    Air München Interwiew vom September 1969 mit Mattias Gleim, kaufmännischem Direktor der Bavaria Fluggesellschaft:   AIR MÜNCHEN: Herr Gleim, zur Zeit werden 6 innerdeutsche Strecken von Bedarfsluftverkehrsgesellschaften in Zusammenarbeit mit der Deutschen Lufthansa planmäßig beflogen. Ihr Unternehmen, die Bavaria-Fluggesellschaft, bedient täglich die Strecken München—Hannover und zurück. Wie sehen die Regelungen mit der Deutschen Lufthansa aus? MATTHIAS GLEIM […]

  • Erste Landung nach Sanierung der Start- und Landebahn

    Am 01. September 1969 landet um 0:05 Uhr die erste Maschine nach der 21-tägiger Generalinstandsetzung der Start- und Landebahn am Flughafen München Riem. In den vergangenen 3 Wochen, war der Flughafen München wegen der Sanierungsarbeiten für den gesamten Luftraum gesperrt, Flüge wurden nach Nürnberg umgeleitet. Die erste Maschine war die „Schwabing“ eine BAC-111-414EG (D-ANDY) der Bavaria Fluggesellschaft. […]

  • Beechcraft 65 am Flughafen München verunglückt

    Quelle: Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Titel : Flugzeug D – IDIM (Beechcraft 65).- 17. Jan. 1970 Aktenzeichen : 802.1-1/70 Aufbewahrungsfristende : 2004 Benutzungsort : Bundesarchiv Koblenz Endarchiv Archivsignatur : B 425/225 Aktuell liegen noch keine weiteren Informationen zu dem Unglück vor.

  • Mißlungener Start einer Comet 4c am Flughafen München-Riem

    test

    Wegen vermutlicher vereister Flügel musste die de Havilland DH-106 Comet 4C der UAA – United Arab Airlines (heute Egyptair) aus einer Höhe von etwa 30 Fuß (10 Metern) den Startvorgang abbrechen, verließ dabei die Start-und Landebahn und schlug in einen Zaun. Bei der Notlandung wurde das Fahrwerk abgerissen und ein kleines Feuer entstand, welches jedoch schnell gelöscht werden konnte. Von […]

  • Bavaria Jetstream stürzt bei Flug von Riem nach St. Moritz ab

    Am Freitag, den 6. März 1970 verunglückte der Gründer der Bavaria Fluggesellschaft Max Schwabe mit seiner Handley Page HP-137 Jetstream 1 (D-INAH) Nahe des Touristenort St. Moritz. Die am Flughafen München gestartete Jetstream erlitt im Landeanflug, etwa 3 km vor dem Schweizer Flughafen St. Moritz-Samedan einen Turbinenschaden an Triebwerk 1 und wurde dadurch manöverierunfähig. Der […]

  • Erster Lufthansa Jumbo landet am Flughafen München

    Im Juli 1970 landet mit einer Boing 747 der erste Jumbo der Lufthansa am Münchner Flughafen. Dabei war der Flughafen München noch nicht so recht auf so große Besucher ausgerichtet. So schreibt der Münchner Merkur: Als die Lufthansa am 8. Juli 1970 erstmals mit einer Boeing 747 in Riem auftaucht, müssen die Münchner improvisieren, denn der Flughafen […]

  • Überbrückungsmaßnahmen am Flughafen Riem

    Bis zum Frühjahr 1972 werden die Überbrückungsbaumaßnahmen am Flughafen München-Riem beendet sein. Nach deren Inbetriebnahme konnten lt. Planung am Flughafen München-Riem fünf bis sechs Millionen Passagiere abgefertigt werden, das entsprach einer Verdoppelung der bisherigen Abfertigungskapazität in Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Im einzelnen wurden bis dahin folgende Maßnahmen durchgeführt: Neue Ankunftshalle Errichtung einer […]

  • Neue Ankunftshalle am Flughafen München-Riem

    Bei der neuen Ankunftshalle des Flughafens München-Riem, die am 21. 4. 1971 in Betrieb genommen wurde, handelte es sich um einen ebenerdigen Flachbau, der aus Stahlbeton-/Fertigteilkonstruktion errichtet wurde, die Baukosten für die Halle betrugen rund 5,6 Mio DM. Die neue Ankunftshalle war Bestandteil der sogenannten Überbrückungsmaßnahmen am Flughafen München, die im Frühjahr 1972 in ihrer Gesamtheit […]

  • Expertenberatung über Planungsgutachten für neuen Flughafen München

    Fünf Tage lang (26. 4. bis 30. 4. 1971) beriet eine internationale Prüfungskommission auf Einladung der Flughafen München GmbH über die Planungsgutachten für die Planungsphase 1, die von sechs Arbeitsgemeinschaften in- und ausländischer Ingenieurbüros im Verlauf von neun Monaten erstellt worden waren. Die Planungsphase 1 umfaßt die Erstellung eines Flächennutzungs- und Funktionsplanes für das Gelände […]

  • Landung mit Betriebsstufe II am Flughafen München-Riem möglich

    Seit Mai 1971 verfügte der Flughafen München-Riem über verbesserte funkelektrische und optische Landehilfen, die Schlechtwetterlandungen nach der Betriebsstufe II zulassen. Das heißt: Landungen sind bei mindestens 30 Meter Wolkenuntergrenze und 400 Meter Sichtweite noch möglich. Diese Werte liegen um genau die Hälfte unter denen der Betriebsstufe I, nach der Landungen bei mindestens 60 Meter Wolkenuntergrenze […]

  • Abflughalle Ausland erweitert

    Als weiterer Bestandteil der sogenannten Überbrückungsmaßnahmen am Flughafen München-Riem wurde Anfang Juni 1971 die Erweiterung der Abflug­halle Ausland (Warteraum A) fertiggestellt. Der ebenerdige Erweiterungsbau für den Auslandabflugverkehr umfaßte eine Fläche von 1575 qm. 6 Flugsteige standen zur Verfügung, die das sogenannte „Gate-Check-In-Abfertigungssystem“ er­möglichen. Dieses System sieht vor, daß Fluggäste ohne Reisegepäck, die bereits im Besitz eines […]

  • Großlöschfahrzeuge für die Flughafenfeuerwehr München

    Um zwei Magirus-Faun Flugfeldlöschfahrzeug Typ: LF 1412 / 52V 8x8 wurde der Fuhrpark der Münchner Flughafen-Feuerwehr vergrößert. Der ständig steigende Luftverkehr und der Einsatz von Großraumflug­zeugen verlangte die Anschaffung dieser Fahrzeuge. Wie sehr bei der Anschaffung von Löschfahrzeugen in neuen Dimensionen gedacht werden mußte, geht schon dar­aus hervor, daß zum Beispiel die Tanks einer Boeing […]

  • Olympia Terrorwarnung – Flugzeug soll Bomben abwerfen

    Die Olympia-Schlussfeier begann abends um halb acht in München. Joachim „Blacky“ Fuchsberger moderierte in sein Mikrophon: „Die Spiele haben heiter begonnen – sie enden ernst.“ Gegen kurz nach 20:00 Uhr erlosch das olympische Feuer. Nahezu zeitgleich um 20:05 Uhr erhält Verteidigungsminister Leber folgende Mitteilung: „Herr Minister, vor wenigen Minuten ist in Stuttgart von Arabern ein Flugzeug […]

  • Erste DC-10 am Flughafen München

    Am 23. Dezember 1972 landete die erste DC-10 am Flughafen München. Die dreistrahlige McDonnell Douglas „Ankara“ DC-10 (TC-JAV) – Baunummer 46704/29 der Turkish Airlines landete pünktlich am Münchner Flughafen. Knapp 14 Monate nach diesem erfreulichen Ereignis, schrieb die gleiche DC-10 „Ankara“ ein trauriges Kapitel: Am 3. März 1974 stürzte die dreistrahlige McDonnell Douglas „Ankara“ (TC-JAV) […]

  • Wulf-Diether Graf zu Castell geht in Ruhestand

    Der Flughafenchef Wulf-Diether Graf zu Castell, geht nach 23 Dienstjahren in den Ruhestand. Seit 1949 war er Geschäftsführer der Flughafen München GmbH und tritt am 31. Dezember 1972 in den Ruhestand. Der am 20.11.1905 in Berlin geborene Wulf-Diether Graf zu Castell wurde 1946 von den Amerikanern als ziviler Verbindungsmann zu den deutschen Behörden berufen und am […]

  • Absturz der DC-10 „Ankara“ (TC-JAV) – Flug 981

    Der nachfolgende Bericht steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem Flughafen München. Jedoch war die Maschine, die McDonnell Douglas DC-10 „Ankara“ die erste DC-10 am Flughafen München. Da diese Maschine also auch Geschichte für den Flughafen München schrieb, erwähnen wir den Vorfall, der sich rund 14 Monate nach der erfolgreichen Landung am Flughafen Riem ereignete. Am […]

  • Gründung der MucAir Services Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH

    Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Flughafen München GmbH, hat am 01. April 1974 die MucAir Services Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH ihren Betrieb aufgenommen. Aufgabe der MucAir ist es, die Abfertigung von Flugzeugen, Fluggästen, Reisegepäck, Luftpost und Luftfracht für solche Fluggesellschaften durchzuführen, die über kein eigenes Abfertigungspersonal am Flughafen München verfügen. Die MucAir hatte bereits zum 01. April 1974 […]

  • „Air Force One“ am Flughafen Riem

    Am 14.03.1976 landete die Air Force One am Flughafen München Riem. Allerdings nur zur Hälfte… Denn es handelte sich bei der Boeing 707-430 nicht um die Original Air Force One, sondern um die am 30. November 1975 von der Lufthansa ausser Dienst gestellte 16 Jahre alte „Frankfurt“ (D-ABOD / 17720). Im März startete die D-ABOD mit Genehmigung des […]

  • Bauarbeiten am neuen Flughafen München beginnen

    Am 3. November 1980 wird mit den Bauarbeiten für den neuen Münchner Flughafen im Erdinger Moos begonnen. Doch bereits 5 Monate später wurden die Arbeiten für den Bau des neuen Münchner Flughafen für über 4 Jahre eingestellt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte am 16. April 1981 einen Baustopp verfügt, da der geplante Flächenbedarf des neuen Flughafen zu […]

  • Papst Johannes Paul II in München

    Am 19. November 1980 besuchte Papst Johannes Paul II in Rahmen seiner Deutschlandreise auch die Landeshauptstadt München Mit mehr als einer halben Million Menschen hatte Papst Johannes Paul II. die Eucharistie auf der Münchner Theresienwiese gefeiert. Papst Johannes Paul II besuchte München im 7 Jahre später, am 03.Mai 1987 erneut.

  • MUCII – Baustopp für 4 Jahre und harte Zeiten in Riem

    Am 3. November 1980 war es soweit: Im Erdinger Moos wurde mit den Bauarbeiten für den neuen Flughafen München begonnen. Doch bereits nach fünf Monaten wurden sie wieder gestoppt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) verfügte am 16.April 1981 einen Baustopp, indem er die „sofortige Vollziehbarkeit“ des Planfeststellungsbeschlusses aufhob. Hauptbegründung des Gerichts: Für den neuen Flughafen werde zuviel Gelände […]

  • Flugzeugabsturz: FC-Bayern-Manager Uli Hoeneß überlebt

    Der FC-Bayern-Manager Uli Hoeneß und dessen Bekannter Helmut Simmler, wollten sich am 17. Februar 1982 das Länderspiel Deutschland gegen Portugal im Niedersachsenstadion ansehen. Gemeinsam mit dem befreundeten Piloten und ehemaligen Skirennläufer Wolfgang Junginger und dessen 25-jährigen Co-Pilot Thomas Kupfer, einem Studenten aus München sollte es mit einer zweimotorigen Piper PA-34 Seneca (D-GIFL) vom Flugplatz Riem […]

  • Grand-Prix-Siegerin Nicole landet mit der Lufthansa „Landshut“ in Riem

    Am 24. April 1982 gewann Nicole mit „ein bisschen Frieden“ den Grand Prix in Harrogate (England). Am 26.04.1982 landete die frisch gebackene Grand-Prix-Siegerin mit der Lufthansa „Landshut“ während der ZDF Live Sendung „Na sowas“ (Moderator Thomas Gottschalk) am Flughafen München Riem.

  • Concorde landet am Flughafen München Riem

    Am 10. August 1983 landete die Aérospatiale-BAC Concorde 101/102 der British Airways als erste und einzige ihrer Gattung auf dem Flughafen München. Der einmalige Zwischenstopp der Concorde G-BOAD zog viele Schaulustige an den Münchner Flughafen. So wurde extra die Zuschauertribühne im Westen der Flughafenanlage zumindest teilweise (wegen Baufälligkeit) freigegeben. Hintergrundinfos zur Concorde Am 25. Juli 2000 stürzte […]

  • Hagel-Unwetter beschädigt Flugzeuge am Flughafen München

    Nach einem heißen Sommertag ziehen am Abend des 12. Juli 1984 kurz nach 20.00 Uhr vom Westen her plötzlich tiefschwarze Gewitterwolken über München auf. Unmittelbar danach setzen Sturmböen mit Windstärke 11 ein, und die Temperatur fällt innerhalb von fünf Minuten von 26 auf 16 Grad Celsius. Das ist der Auftakt zu einer der verheerendsten Hagelkatastrophen […]

  • Piper stürzt auf Mc Donalds Restaurant in Trudering

    Flugzeugabsturz München 1987: Sportflugzeug stürzt auf FastFood Restaurant in der Wasserbuger Landstraße in München-Trudering Am 11. August 1987 stürzte gegen 15:28 Uhr eine Piper „Cheyenne II“ mit der Kennung „D-ILRA“ auf der Wasserburger Landstraße auf Höhe Nikolaus-Prugger-Weg ab, verfehlte dabei nur knapp die dort gelegene ARAL Tankstelle, streifte einen Linienbus der Linie 192 des ehemaligen […]

  • Beschluss über den Neubau eines Messegeländes auf dem Flughafen-Riem Areal

    1983 wurden auf dem Münchner Messegelände auf der Schwanthalerhöhe die letzten Erweiterungsbauten durchgeführt – eine weitere Vergrößerung der Messe München war aus platztechnischen Gründen nicht mehr denkbar. Der damalige Messechef Werner Marzin verfasst 1985 eine Denkschrift „Zur Situation und den Zukunftsperspektiven des Messeplatzes München“. In dem Dokument beschreibt der ehemalige Messechef „eine gesunde Weiterentwicklung des […]

  • Terminal 2 am Flughafen Riem eröffnet

    Seit November 1988 verfügte der Flughafen München über ein zweites Terminal, das ausschliesslich für den Charterverkehr genutzt wurde.

  • German Wings startet in Riem durch

    Die Münchner Gesellschaft German Wings startete am 10. April 1989 zu täglichen 27 Nonstopverbindungen im Liniendienst von und nach Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn, Frankfurt, München-Riem und Paris-Charles de Gaulle. 12 Tage zuvor, am 29. März war die D-AGWA als erste Maschine der German Wings pünktlich um 12:31 Uhr auf deutschem Boden gelandet. Die McDonnell Douglas MD-83 […]

  • Letzter Flug vom Flughafen München Riem

    Bei klarem Himmel und Vollmond startet am Samstag, den 16. Mai 1992 gegen 22:55 Uhr eine Boeing 737-530 (D-ABJD) – die erst vor einer Woche auf den Namen „Freising“ getauft wurde, als letzte Maschine vom Flughafen München-Riem. Der Lufthansa-Pilot Michael Sikora verabschiedete sich zuvor mit den Worten „Bye, bye, es war schön mit euch in Riem“, […]

  • Flughafen München, der Umzug ins Erdinger Moos

    Am 16.05.1992 fand der bislang größte Umzug in der europäischen Luftfahrt innerhalb von nur 16 Stunden statt: Der Flughafen Riem wurde an den neuen Franz-Josef-Strauß Flughafen im Erdinger Moos verlegt. Mehr als 2 Jahre hatte das 20-köpfige Organisationsteam um den 35 Jahre jungen Kuno Kirchner, den Leiter der Umzugsplanung den Umzug geplant und vorbereitet. Zwar konnten einige […]

  • Lufthansa Wartungshalle gesprengt

    27 Jahre nach der feierlichen Eröffnung der Lufthansa Wartungshalle am Flughafen München Riem, wurde der Hangar gesprengt. Ursprünglich war durch ein entsprechender Entwurf des Architekten Jürgen Frauenfeld angedacht, die Wartungshalle als Industriedenkmal in das neue Messegelände zu integrieren. Da in der Lufthansa-Wartungshalle jedoch Asbest verbaut wurde, schien eine Sanierung vermutlich nicht rentabel. Am Samstag den 9. November 1996 um […]

  • Flughafen-Tower wird fester Bestandteil von Brainlab

    Am 11. Juli 2017 wurde mit der Veranstaltung „Zukunft eröffnet“ der Brainlab-Stanort in Riem eingeweiht. Zu den Feierlichkeiten waren mehr als 200 Gäste in den neuen Hauptsitz nach München-Riem eingeladen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel waren auch Ilse Aigner, Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin, die beide von CEO und Gründer der Brainlab AG, Stefan Vilsmeier, persönlich durch […]