Der Flughafenchef Wulf-Diether Graf zu Castell, geht nach 23 Dienstjahren in den Ruhestand. Seit 1949 war er Geschäftsführer der Flughafen München GmbH und tritt am 31. Dezember 1972 in den Ruhestand.

Der am 20.11.1905 in Berlin geborene Wulf-Diether Graf zu Castell wurde 1946 von den Amerikanern als ziviler Verbindungsmann zu den deutschen Behörden berufen und am 12. Oktober 1949 im Alter von 44 Jahren mit der Gründung der Flughafen München Riem GmbH zum Flughafenchef ernannt.

Der ehemalige Flieger baute in den Folgejahren aus der Flughafenruine Riem einen Flughafen von Weltruf und leitet die Planung des neuen Großflughafens München II. Bereits im Jahr 1967 sagt er voraus, dass München II für die Olympischen Spiele mit Sicherheit nicht zur Verfügung stehen würde, weil die anhaltenden Proteste den Bau massiv verzögern würden. Der Flughafen Riem wurde daher über die sog. Überbrückungsbaumaßnahmen für eine längere Betriebszeit provisorisch erweitert.

Zum Ende der Olympischen Sommerspiele am 11. September 1972 begann der Flughafenchef die operativen Geschäfte an seinen Nachfolger Hermann Reichart zu übergeben. Der offizielle Führungswechsel erfolgte zum Jahreswechsel 1972/1973.