1983 wurden auf dem Münchner Messegelände auf der Schwanthalerhöhe die letzten Erweiterungsbauten durchgeführt – eine weitere Vergrößerung der Messe München war aus platztechnischen Gründen nicht mehr denkbar. Der damalige Messechef Werner Marzin verfasst 1985 eine Denkschrift „Zur Situation und den Zukunftsperspektiven des Messeplatzes München“. In dem Dokument beschreibt der ehemalige Messechef „eine gesunde Weiterentwicklung des Messeplatzes München (…) nur mit einem neuen Standort für das Münchner Messegroßgelände gefunden werden kann.“ Und Marzin hat auch schon einen neuen Standort im Auge: „Bei Abwägung aller Möglichkeiten erscheint eine Teilfläche des aufzulassenden Flughafens München-Riem als die günstigste Lösung.“

Am 23. September 1986 spricht sich das bayerische Kabinett für Messestandort in Riem aus, etwa ein Jahr später – am 9. Dezember 1987 besiegelt der Münchner Stadtrat durch Beschluss den Neubau des Messegeländes auf dem Areal des Flughafens in Riem.