Am 01. September 1969 landet um 0:05 Uhr die erste Maschine nach der 21-tägiger Generalinstandsetzung der Start- und Landebahn am Flughafen München Riem. In den vergangenen 3 Wochen, war der Flughafen München wegen der Sanierungsarbeiten für den gesamten Luftraum gesperrt, Flüge wurden nach Nürnberg umgeleitet.

Die erste Maschine war die „Schwabing“ eine BAC-111-414EG (D-ANDY) der Bavaria Fluggesellschaft. Die Besatzung wurde vom Flughafendirektor Graf zu Castell, sowie dem Bauleiter Diplom-Ingenieur Rudi Pohlmann begrüßt, der Pilot gratulierte zum erfolgreichen Ausbau der Start- und Landebahn am Flughafen München-Riem.

Traurige Nebeninformation:

Nur 319 Tage nach diesem schönen Ereignis, verunglückte die erst 2 Jahre alte BAC 111 „Schwabing“ der Bavaria Fluggesellschaft an der Costa Brava in Spanien.

Am 19. Juli 1970 raste die vollbesetzte Machine beim Start am Girona Airport über das Bahnende hinaus. Aufgrund eines Missverständnisses hatte der Copilot den Schub der beschleunigten Maschine kurz vor dem Abheben gedrosselt. Durch den dadurch enstandenen Unfall wurden 9 Passagiere verletzt. Die vollbetankte BAC 1-11 brach am Rumpf in zwei Hälften, wobei glücklicherweise kein Feuer ausbrach.

Die beschädigte BAC wurde später in Einzelteilen nach Großbritannien transportiert, auf dem Flughafen Bournemouth repariert und anschließend von der britischen Fluggesellschaft Dan-Air mit dem Kennzeichen G-AZED übernommen. Im Jahr 2000 wurde die Bac One-Eleven verschrottet.