Nach einem heißen Sommertag ziehen vor exakt 30 Jahren, am Abend des 12. Juli 1984 kurz nach 20.00 Uhr vom Westen her plötzlich tiefschwarze Gewitterwolken über München auf.

Unmittelbar danach setzen Sturmböen mit Windstärke 11 ein, und die Temperatur fällt innerhalb von fünf Minuten von 26 auf 16 Grad Celsius. Das ist der Auftakt zu einer der verheerendsten Hagelkatastrophen der Nachkriegszeit, die in der bayerischen Landeshauptstadt und den umliegenden Landkreisen eine Spur der Verwüstung hinterläßt….

Weiter zum CHRONIKBEITRAG